Kategorie-Archiv: Artists

Daniel Kemish

Daniel Kemish

In Großbritannien geboren, hat Daniel Kemish seine Kindheit in Portugal verbracht. Seine Musik ist amerikanischer Folk (Americana), eine Art Countryfolk mit eingängigen Melodien und flotten Rhythmen. Seine warme, rauhe Stimme sowie seine kritischen Texte erinnern an den unpolierten, aus der Outlaw-Bewegung stammenden Stil amerikanischer Country-Sänger der 70er Jahre. Einflüsse wie die von Bob Dylan, Johnny Cash, Waylon Jennings und Bob Seger sind nicht zu überhören.

Der Americana/Folk Sänger Daniel Kemish mit britischen Wurzeln, behauptet von sich selbst auf dem falschen Kontinent geboren worden zu sein. Musikalisch betrachtet, fließen in seinen Andern amerikanische Rhythmen der „Outlaw“ Generation. Mit seiner warmen aber schroffen Stimme kreiert Daniel einen Ton, der nur selten bei Sängern in seinem Alter gefunden werden kann. Seine Texte und sein Stil erinnern an die Sänger der “Outlaw” Bewegung der 70er Jahre.
Sein Debüt-Album, das am 25. März auf den Markt kam, wurde in den berühmten Ocean Way Studios in Nashville, Tennessee, aufgenommen. Musikalisch begleitet wurde Daniel bei dieser Produktion von hochqualifizierten Musikern und Produzenten. Im Sommer 2016 tourte Daniel Kemish durch die USA und Europa und legte dabei 50.000 Kilometer zurück. Das Album verspricht Country Musik ohne jegliche Verfälschung.

Daniel Kemish is an Americana/Folk Artist who claims he was “born on the wrong continent” (musically). Although British born, Daniel prides himself on showcasing tones from his American influences. His warm, gruff voice and style portray a sound that is not often found in people of his age. His lyrics and songwriting style are more commonly associated with the early country singers during the outlaw movement of the 70s.
Daniel’s Debut album was recorded at the world-renowned “Ocean Way” Studio A in Nashville and was released worldwide on the 25th March 2016. Since then Daniel has toured extensively throughout Europe and the USA and has already covered over 50,000Km’s. Incredibly, the album was recorded over a couple of days and promises to deliver a sound that is true of the music and songs that is so hard to find in today’s world of polished country music.

Dan Wilde

Dan Wilde

Dan Wilde (UK) ist ein enorm talentierter Singer-Songwriter aus Blackpool. In Englands Folkszene bereits eine feste Größe, wurde er für sein zweites Album „With Fire in Mind“ von Kritikern mit Lob überhäuft: „Es ist eine einfache Wahrheit… ‚gut’ ist immer ‚gut’ – und „With Fire in Mind“ ist genau das“ (Tim Carroll, Folkwords).

Sein drittes Studioalbum ist im April erschienen. Viele der neuen Lieder werden nun live zu hören sein – und wir dürfen gespannt auf sie sein. Ein halbes Jahr in Russland sowie Veränderungen in seinem Privatleben haben diesen vielseitigen Songschreiber reifer werden lassen, mutiger in seinen Texten und noch fantasievoller in seinen Melodien. Sein exzellentes Fingerpicking auf der akustischen Gitarre sowie sein mühelos klare Stimme garantieren stimmungsvolle Abende der Extraklasse.

http://www.danwilde.net/

 

Weitere Videos hier:

https://www.youtube.com/watch?v=9ylOKIOdBFE

https://www.youtube.com/watch?v=R9p3BkVxAfE

 

Dan Wilde (UK) is a tremendously talented singer-songwriter from Blackpool. Being an established artist in England‘s folkscene, his second album “With Fire in Mind” received great critical acclaim: “It’s a simple truth…’good is always good’ – and ‘With Fire in Mind’ is exactly that” (Tim Carroll, Folkwords).

His third studio album will was released in April. Many of the new songs will now be played live – and we may well look forward to them. Half a year in Russia as well as changes in his private life made him more mature, more courageous in his lyrics and even more imaginative in his melodies. His excellent fingerpicking style on acoustic guitar and his effortlessly clear vocals guarantee musical entertainment of the finest.

Tom Copson

Posters (Tom Copson)

Unter seinem Bühnennamen Posters zieht Tom Copson mit seiner 4 Oktaven umfassenden Stimme und seiner intensiven Bühnenpräsenz das Publikum überall in seinen Bann. Begleitet wird er von seinem Perkussionisten an der Cajon. Seine 10jährige Bühnenerfahrung macht es ihm leicht, mit jedem Publikum zu interagieren und er begeistert seine Zuhörer auch mal mit einem etwas bekannteren Cover. Er blickt auf die Veröffentlichung zweier EPs und eines Albums zurück und hat bereits so viele neue Songs, dass ein neues Albums längst überfällig und in Planung ist. Tom Copson kommt aus der Nähe von Cambridge und lebt jetzt bei London.

https://www.facebook.com/tomcopson/?fref=ts

 

Weitere Videos hier:

https://www.youtube.com/watch?v=zuFXAR7mjfk (Cover)

https://soundcloud.com/postersmusic

 

Under his stage name Posters Tom Copson intrigues audiences everywhere with his intense stage presence as well as his 4 octave ranging voice. He is being accompanied by his percussionist on Cajon. His 10-years of stage experience make it easy for him to interact with any audience and he would thrill his listeners with the odd more well-known Coversong. He looks back on two EPs and one album and already has so many new songs that a new album is past due and in planning. Tom Copson is from somewhere near Cambridge and now resides outside of London.

The Black Feathers

The Black Feathers

Mit ihren perfekt zusammen passenden Stimmen erschaffen Sian Chandler und Ray Hughes mühelos ihren ganz eigenen Genre-übergreifende Stil, in dem sich Elemente aus Folk, Roots, Americana und Südstaaten Rock vereinen.

Sie sind zwei Jahre lang durch die UK und die US getourt und haben sich in dieser Zeit schon eine große Fangemeinde erobert. Ihre Debüt EP „Strangers we meet“ hat enthusiastische Kritiken geerntet: “…gorgeous close harmonies – two voices paired to perfection” (Fresh on the Net). Ein Jahr lang haben sie an ihrem absolut beeindruckenden Debütalbum “Soaked to the Bone” gearbeitet, mit dem ihnen ein neuer Riesen-Erfolg sicher ist.

http://theblackfeathers.com/

 


Weitere Videos:

https://www.youtube.com/watch?v=l5cxKb74Xcg

https://www.youtube.com/watch?v=Gug7gix5MsQ

The Black Feathers (Sian Chandler and Ray Hughes) are an award-winning duo from Gloucestershire in England. The perfectly paired voices of Ray Hughes and Sian Chandler intertwine effortlessly to create a sound combining elements of folk, roots, alt-country and americana.

The Black Feathers have spent the last three years honing their skills as songwriters and performers, and have spent the last year working on and recording their impressive debut album ‘Soaked to the Bone’. They are a highly regarded and respected duo on the scene, and this long awaited debut album is going to catapult them to new heights.

Benjamin Folke Thomas

Benjamin Folke Thomas ist ein unglaublich vielseitiger und einfallsreicher Songschreiber, der aus Schweden nach England ging, um dort amerikanische Musik zu machen. Seine Musik lässt sich am ehesten als Americana beschreiben, da sie Elemente aus Blues, Country und Alternativ Folk wunderbar vereint. Seine Stimme ist geprägt durch einen warmen Bariton und wirkt viel älter als er ist. Ebenso sind sein mittlerweile drei Alben und die Themen, die er verarbeitet, seinem zarten Alter von Mitte zwanzig weit voraus.

Mit dem erfolgreichen Gitarristen Henning Sernhede, dessen Ruf weit über Schwedens Grenzen hinausgehen, an seiner Seite, bieten seine Konzerte beste Unterhaltung, fantastisches fingepicking auf der Gitarre und einen großen Reichtum an schönen, traurigen und spannenden Liedern.

http://www.benfolkethomas.com/

 

Weitere Videos:

https://www.youtube.com/watch?v=1t8NDdpMxSM

https://www.youtube.com/watch?v=gXfPWGzyBbw
Benjamin Folke Thomas is an incredibly diverse and inventive songwriter who went from Sweden to England to make American music. His music is best being labelled as Americana as it perfectly unites elements of blues, country and alternative folk. His vocals are marked by a warm baritone and seem much more mature than his age would allow. Similarly, his three albums and their topics are far beyond from what would be expected of someone in his mid twenties.

With Henning Sernhede he has a guitarist (electric guitar, mandoline, lap steel guitar) at his side, whose reputation reaches far beyond Sweden. Their concerts offer best entertainment, fantastic fingerpicking guitar style on acoustic guitar and an abundance of beautiful, sad and exciting songs.

 

Niels Wilhelm Knudsen Quintet

Niels Wilhelm Knudsen Quintet

Dieser Jazz aus Kopenhagen ist Jazz der absoluten Spitzenklasse. Mit seinen eigenen Kompositionen von Niels Wilhelm Knudsen, der traditionelle Jazzelemente wunderbar mit modernen Klängen verbindet, trifft er ins Herz aller Jazzliebhaber. Immer wieder kommen ursprünglich angelegte Melodien in den weiter improvisierten Stücken zurück und bleiben dem Zuhörer lebhaft im Gedächtnis.

Das ist eine Art von Jazz, die Spaß macht und gleichzeitig höchste Ansprüche erfüllt. Ermöglicht wird das Ganze durch die dänischen Weltklassemusiker, die Niels Wilhelm Knudsen (Kontrabass) um sich scharen konnte: Jens Søndergaard (Saxophon), Jakob Svensson (Vibraphon), Dennis Drud (Schlagzeug), Thomas Maintz (Gitarre).

https://www.facebook.com/nwkmusic/?fref=ts

 

Ein weiteres Video hier:

https://www.youtube.com/watch?v=1RYGOHTyaCc

The music by the Niels Wilhelm Knudsen Quintet from Copenhagen is feelgood jazz music of the finest. With Niels Wilhelm Knudsen’s original compositions that combine traditional jazz elements wonderfully with modern sounds, he hits every jazz lover to the core. His melodies, once introduced, keep coming back during ongoing improvisations and stay on vividly with the listener.

This kind of jazz is fun and at the same time guarantees highest standards. That’s only possible due to the number of world class musicians from Denmark that Niels Wilhelm Knudsen has been able to gather around himself: Jens Søndergaard (saxophone), Jakob Svensson (vibraphone), Dennis Drud (drums), Thomas Maintz (guitar).

Johannes Bigge Trio

Johannes Bigge Trio

”Die Musik des Trios wirkt wie ein langer unbekannter Fluss. Er lockt mit kontemplativen, fast romantischen Passagen, doch schon hinter der nächsten Biegung lauern Überraschungen“ (Norbert Krampf, FAZ). Geerdet von Athina Kontou am Kontrabass, angetrieben von Moritz Baumgärtner am Schlagzeug und gesteuert von Johannes Bigge am Klavier erforscht das Trio Wege, die die Kompositionen des Pianisten eröffnen.

Inspiriert durch Bands und Künstler wie Radiohead, Beatles, Jeff Buckley, Brad Mehldau und The Bad Plus, aber auch durch klassische Komponisten wie Skrjabin und Ravel bewegen sich die drei Musiker zwischen mal kraftvoll-repetitiven, mal lyrisch-atmosphärischen auskomponierten Passagen und dem weiten Raum für Improvisation.

https://www.facebook.com/johannesbiggetrio/?fref=ts

„The music of the trio works like a long unknown river. It entices with contemplative, almost romantic passages, yet after the next bend there are surprises lurking” (Norbert Krampf, FAZ). Earthed by Athina Kontou on double bass, boosted by Moritz Baumgärtner on drums and steered by Johannes Bigge on piano the trio explores ways that the compositions of the pianist unclose.

Inspired by bands and artists like Radiohead, The Beatles, Jeff Buckley, Brad Mehldau and The Bad Plus, but also by classical composers such as Skrjabin and Ravel the three musicians move between powerful-repetitive and poetic-atmospheric passages and the open space for improvisation.

Eiko Okuno-Juergensen

Eiko Okuno-Juergensen

Eiko Okuno-Jürgensen ist eine erfolgreiche Pianistin aus Japan, die in Hamburg lebt. Sie studierte bei Takashi Murakami in Tokyo, nahm ab 2007 Unterricht bei Jörg Demus und studierte von 2009-2012 am Hamburger Konservatorium bei Gundel Deckert, wo sie mit der Note 1 plus Auszeichnung abschloss. Sie gewann zahlreiche Preise und Wettbewerbe, so z.B. den Steinway-Wettbewerb 2010. Ihr Repertoire reicht von Barock über Klassik bis hin zur Moderne. Sie spielt mit Einfühlungsvermögen, tief verwurzelter Musikalität und großer Ausdruckskraft. http://www.eikookuno.de   Weitere Videos:

https://www.youtube.com/watch?v=-K8IppzIMuI

https://www.youtube.com/watch?v=QsG7KeP1LH8

Eiko Okuno-Jürgensen is a successful pianist from Japan woh lives in Hamburg. She studied under Takashi Murakami in Tokyo, was taught by Jörg Demus from 2007 and studied at the Hamburger Konservatorium under Gundel Deckert from 2009-2012, where sie graduated with very good plus distinction. She won numerous competitions and received many awards such as the Steinway-Competition 2010. Her Repertoire includes pieces from baroque and the classics as well as modern. She plays with sensitivity, deep rooted musicianship and great expressiveness.

Troy Faid

Troy Faid

Troy Faid ist ein außergewöhnlicher Singer-Songwriter aus Leeds. Seine Techniken, seine Virtuosität und seine Tempi auf der Gitarre und dem Banjo sind atemberaubend. Dass er Autodidakt ist, lässt sich fast nicht glauben. Verblüfft muss man feststellen, dass seinem Spiel die gleiche wütende Intensität innewohnt wie seinen Texten. Die Texte sind sozialkritisch und anspruchsvoll und enthalten viele Anspielungen aus Literatur und Philosophie. Musikalisch bewegt Troy Faid sich zwischen Jazz, Folk und Weltmusik. Seine Stimme ist natürlich, erdig und kraftvoll. Begleitet wird er von gefragten Studio- und Livemusikern wie Adam Richards und Tim Loud am Bass.

http://www.troyfaid.co.uk/

 


Troy Faid is an extraordinary singer-songwriter from Leeds. His technical skills, his versatile playing and his speed on the guitar as well as on the banjo are breath taking. It is hard to believe he taught himself. You will find the same furious intensity in his playing that you find in his lyrics. The lyrics are socio-critical and demanding and contain allusions to literature and philosophy. Musically, Troy Faid can be found somewhere between jazz, folk and world music. He is being accompanied by sought after studio musicians like Adam Richards und Tim Loud on bass.

Seine Musik funktioniert akustisch ebenso wie elektrisch, je nachdem, was bevorzugt wird oder besser zum Anlass/ zum Veranstaltungsort passt. Hier Aufnahmen eines seiner Lieder in beiden Versionen:

His music works acoustically as well as electrically, depending on what is preferred or suits the occasion/ the location better. Here are two takes of one of his songs in both styles:

https://www.youtube.com/watch?v=wtjTGl-iafs (akustisch)

https://www.youtube.com/watch?v=F-4U9TWKDQo (elektrisch)