XBUJ4813

Musiksommer

Hier mal ein kleines Sommer-Update für Euch:

Fürs Radio bin ich ja leider nicht mehr unterwegs und auch das aufreibende Tourbooking habe ich stark zurückgefahren – trotzdem bin ich natürlich auch in diesem Sommer immer auf den Spuren toller Livemusik.

Faber

Faber

Und manchmal findet die Musik dich statt du sie! So hatte ich mir sehr gewünscht, den Schweizer Künstler Faber auf einem der vielen Festivals zu sehen, auf denen er in diesem Sommer spielt (z.B. auf dem Summer’s Talees gibt noch Karten!); doch terminlich wollte es einfach nicht recht hinhauen. Und doch konnte ich ihn überraschend, solo und ohne jede öffentliche Ankündigung mit einer Handvoll Menschen in seiner eigenen Nachbarschaft in Zürich erleben. Purer Zufall. Viel Schweizerdeutsch sang er, auch ein paar Lieder auf Italienisch.

Rhob Cunningham

Rhob Cunningham

Nicht zufällig und doch auch schön war Rhob Cunningham in Bern auf dem sehr entspannten Parkonia Festival. Auf Bandcamp hat er ein tolles Livealbum hochgeladen, für Euch zum Runterladen. Nicht ohne Stolz auf die Vermittlung dieses Konzerttermins genieße ich nun dieses Album, gepaart mit großer Dankbarkeit für das, was die tollen Leute in Soest, allen voran Frank Wolf vom Alten Schlachthof Soest da auf die Beine stellen, alles ehrenamtlich.

The Hanging Stars

The Hanging Stars

Und natürlich mach ich es auch diesen Sommer nicht ohne ein ordentliches Festival. Und dieses nun ist eine Geschichte für sich. Das Static Roots Festival in Oberhausen ist einfach nur ein Juwel, auf die Beine gestellt von zwei unglaublichen Menschen und entsprechendem Freundeskreis, versteht sich, auch ganz und gar ehrenamtlich, mit einem Line-Up von Format und einem kleinen feinen Publikum, in dem jede/r dem anderen (und sich selbst, versteht sich) der/ die Nächste ist. Die Künstler (und zugegeben wenigen Künstlerinnen) sind dabei Teil des großen Ganzen und nicht hinter Zäunen abgesperrt. Es fand zum vierten Mal statt und war zum ersten Mal ausverkauft. Sollte man unbedingt im Auge behalten, wenn man sich für Americana interessiert. Herausragend und neu für mich waren The Hanging Stars (UK), The Dawn Brothers (NL) und Joe Nolan (CAN).

Orphan Colours

Orphan Colours

Wie erwartet gut fand ich Orphan Colours und Don Gallardo. Schön war, zwei alte Bekannte, die auch schon in Husum und auf Sylt gespielt haben, in ganz anderen Formaten zu sehen:  Dave Burn mit der Superband Orphan Colours und Daniel Kemish an der Mundharmonika mit Don Gallardo.

 

 


Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/27/d630917358/htdocs/dagmarsmusicpage/wp-includes/class-wp-comment-query.php on line 399